Grünwald und Marienhof

Grünwald und Marienhof

Donnerstag, 26. November 2015

Designboden im Casino

Dieser Boden wurde nach einer detaillierten Planung vor mehr als 10 Jahren verlegt. Jede Fliese des ultradünnen und doch wie Marmor wirkenden Designbodens wurde nach Plan korrespondierend zur Deckeneinteilung zugeschnitten.
Gerade war Abnahme der alle paar Jahre stattfinden Grundreinigung und der Boden strahlt wieder und immer noch im alten Glanz.




Montag, 26. Oktober 2015

Noch einmal Drottningholm, das Schloß der Königinnen.....

Dieses Stilleben mit Katze wird abgeschlossen von einem leicht gewölkten Raffrollo aus dem Stoff  "Kina Slott", einem Druckstoff, gefertigt in der Tradition der Toiles de Jouy, mit schneeweißem Fond, auf dem in graublauer Schrift die Notizen und Skizzen des Haushofmeisters dokumentiert sind: Gäste- und Führlisten, Dresscodes, der Tagesablauf des königlichen Familie etc.

 
 
 

Sonntag, 18. Oktober 2015

Hommage an Drottningholm

Wandabwicklung in einem Schlafzimmer unter Verwendung folgender Elemente: Halbboiserie in Trompe-l'oeil, gemalten Stuckleiste (da in der gemieteten Wohnung nicht mehr genehmigt worden ist) und der durch Drottningholm berühmt gewordenen Snow-Tree-Tapete.


Sonntag, 12. Juli 2015

Über die Schulter geschaut

Hier wird die hübsche Kopie eines Empirespiegels ( Retour d'Egypte) von etwas zu hoher Prätention heruntergeholt, indem sie in Versailles gris gefaßt wird.
Celadon (eine Art mandelgrün), Versailles gris und bleu-ciel  sind d i e Farben des 18. Jhdts. Es sind einfach unsere Farben.

Montag, 6. Juli 2015

Eine Wiederentdeckung

Sind diese reizenden kleinen Pavillons aus England.
Von innen heraus durch ein Teelicht leuchtend, hier auf einem Geburtstagstisch, bunt gemischt mit Nymphenburger Porzellan, den Salz präsentierenden Chinesen von Herend und einem Bozzetto von Ignaz Günther.



Sonntag, 5. Juli 2015

Compagnie des Etoffes und "Paris je t'aime"

Ein kleiner Sessel in gut erträglicher Fünfzigerjahr-Attitüde, hergestellt von Compagnie des Etoffes und bezogen mit dem aufgetrennten Brotsack von "Paris je t'aime": auf einen Baumwollstoff gedruckte Gravuren des Alphabets und der unentbehrlichen Katzen.